Die richtige Zahnpflege

mit: Zahnseide nach jeder Mahlzeit

unterstützend Zahnstocher

Zähne putzen mit Schlämmkreide

Die handelsüblichen Zahnpasten enthalten in der Regel stark gesundheitsschädigende Inhaltsstoffe wie Fluoride, Triclosan, Natriumlaurylsulfat, verschiedene Parabene, Polyethylenglykole, synthetische Süssstoffe und noch einige mehr.

Diese Substanzen sind generell sehr gesundheitsschädlich! Beim Zähneputzen gelangen die teilweise giftigen Inhaltsstoffe der Zahncreme direkt über die Mundschleimhaut in den Blutkreislauf, belasten vor allem die Leber, Nieren und den Darm und schwächen darüber hinaus das Immunsystem immens.

 

Verzichten Sie daher nicht "nur" Ihrer Zahngesundheit zuliebe auf sämtliche chemischen Mundpflegeprodukte und entscheiden Sie sich für eine natürliche Reinigung Ihrer Zähne und des Zahnfleisches. Es gibt einige hervorragende Möglichkeiten zur natürlichen Mundpflege, die neben der Reinigungswirkung auch Heilungsprozesse im Mundraum unterstützen.

Mein Tipp:

Putzen Sie die Zähne mit Schlämmkreide. (Achten Sie darauf, dass man Ihnen keine synthetische Schlämmkreide aus Calcium carbonicum "unterjubelt") Es muss naturgemüße Schlämmkreide aus dem Kalkbruch sein, die fein pulverisiert wie Puderzucker ist. Sie enthält alle Mineralstoffe, insbesondere Naturkalk. Sie ist trocken und staubt ein wenig (vorher die Zahnbürste anfeuchten) und schmeckt nach nichts. Für den Geschmack sorgen Sie selbst, z.B. trockene Pfefferminzblätter zerreiben und untermischen. Sie gewöhnen sich schnell daran. Versprochen. Es lohnt sich:

 

Naturgemäße Schlämmkreide reinigt und kräftigt nicht nur die Zähne, sondern hilft,

  • die Paradontose abzubauen
  • die Bakterienflora des Mundes wieder aufzubauen
  • die Abwehrleistung der Lymphorgane des Mundes zu kräftigen
  • die Enzyme und Nervenrezeptoren des Mundes zu aktivieren.